Als Bausachverständiger müssen Sie über aktuelle News und Informationen aus den Bereichen Bauplanung, privates und öffentliches Baurecht, VOB, Sachverständigenrecht, Bautechnik, Bauschäden, "DIN-Normen" sowie "anerkannte Regeln der Technik" immer unterrichtet sein. Einige aktuelle Beispiele finden Sie hier im Überblick.



Neue DIN 18531 "Abdichtung von Dächern" oder neue Flachdachrichtlinie des ZDVH ?

 

In den letzten Jahren wurde die DIN 18531 "Abdichtung für nicht genutzte Dächer" aus dem Jahr 2010 überarbeitet und als Ausgabe Juli 2017 mit dem neuen Titel "Abdichtung von Dächern sowie Balkone, Loggien und Laubengängen" in den Teilen 1 bis 5 zusammen mit anderen Normen für Abdichtungen DIN 18532, DIN 18533, DIN 18534, DIN 18535 und der neuen Begriffsnorm DIN 18195 (2, 3, 4, 5, 6) veröffentlicht.

Parallel dazu hat auch der Zentralverband des deutschen Dachdeckerhandwerks e.V. (ZVDH) die bisher geltende Flachdachrichtlinie (FB-RL) aus dem Jahr 2008 überarbeitet als Ausgabe Dezember 2016 (7). Somit gibt es, wie bisher, zwei maßgebliche Regelwerke für die Abdichtung von Dächern.

Nur diesmal gibt es deutliche Unterschiede zwischen neuer DIN 18531 und neuer Flachdachrichtlinie.



Neue Fassung der WU-Richtlinie des DAfStb - Ergänzungen und Änderungen ?

 

Die im Jahre 2003 erstmals veröffentlichte Richtlinie "Wasserundurchlässige Bauwerke aus Beton (WU-Richtlinie) des Deutschen Ausschusses für Stahlbeton (DAfStb) ist in der Fassung Dezember 2017 neu erschienen. Dabei sind eine Reihe von Ergänzungen und Änderungen wie z. B. die Entwurfsgrundsätze zur Trennrisssteuerung, die Anforderungen beim Entwurfsgrundsatz b mit Selbstheilung sowie bei WU-Elementwänden, die Neuaufnahme von Regelungen für WU-Dächer ohne zusätzliche Abdichtung, u.s.w. befürwortet worden. Die Hinweise zum Baustoff Beton wurden dagegen kaum verändert.



Das neue Bauvertragsrecht - Auswirkungen auf alle Baubeteiligten ?

 

Ab dem 01.01.2018 wird das gesetzliche Bauvertragsrecht wesentliche Auswirkungen auf die Praxis aller Baubeteiligten haben. So wird das Werkvertragsrecht des BGB in eigenständige Kapiteln um spezielle Regelungen für Bauverträge, Bauträgerverträge, Architekten- und Ingenieurverträge sowie Verbraucherverträge ergänzt. Zudem werden sich dei Vorschriften über die kaufrechtliche Mängelhaftung für Baustoffe ändern.



Erhöhter Schallschutz nach Beiblatt 2 der DIN 4109 als "Allgemein anerkannte Regel der Technik" ?

 

Obwohl in jüngster Zeit die DIN 4109 sowie etliche Schallschutz-Regelwerke überarbeitet wurden, stellt das Sachgebiet "Schallschutz" hohe Anforderungen an Planung sowie Ausführung und führt häufig zu Auseinandersetzungen zwischen Auftraggeber sowie Auftragnehmer bezüglich dem Thema "Übliche Schallschutzqualität". Hierbei spielen die allgemein anerkannten Regeln der Technik eine sehr wichtige Rolle.